Immobilien-Hundt

Fragen und Antworten zum Thema Immobilienvermarktung

FAQ zum Thema Immobilie

Häufig gestellte Fragen zum Immobilienverkauf

Oft stellen sich private Immobilienverkäufer die Frage, warum soll ich überhaupt einen Immobilienmakler beauftragen? Wir beantworten Ihnen hier die am häufigsten gestellten Fragen zu diesem Thema.

Ein Qualitätsmakler wird Ihnen helfen
Ein Immobilienprofi beschäftigt sich täglich mit der professionellen Vermarktung von Immobilien. Er kennt den regionalen Immobilienmarkt sehr genau. Er kennt die Marktgegebenheiten und verfügt über qualifizierte Verkaufsdaten in seinem Stadtbereich. Zusätzlich verfügt er über eine ganze Reihe von Kontakten zu vorqualifizierten Kauf- und Mietinteressenten und ist ein Maketingexperte im Immobilienbereich.

Das ist in der Tat nicht besonders einfach. Wir können Ihnen aber einige Punkte auflisten die deutliche Qualitäts-Unterscheidungen möglich machen.

1. Firmenstandort und Öffnungszeiten
Der Immobilienmakler sollte Büroräume oder besser ein Geschäftslokal mit festen Öffnungszeiten haben. Dies ermöglicht den Kauf- und Mietinteressenten den Makler jederzeit (während der Öffnungszeiten) zu besuchen um seine Fragen beantwortet zu bekommen.

2. Fachpersonal und Ausbildungsbetrieb
Schauen Sie ob bei Ihrem Immobilienmakler ausgebildete Fachleute (Immobilienkaufleute, Sachverständige, Architekten) beschäftigt sind. Oft erkennen Sie den Profi daran, dass er selbst Immobilienkaufleute ausbildet bzw. die Eignung dazu hat. Informationen gibt es bei der Industrie und Handelskammer.

3. Immobilienbewertung durch Sachverständige
Um den bestmöglichen Kaufpreis für eine Immobilie erzielen zu können, muss vor Beginn der Vermarktung der Verkehrswert (auch bekannt als Marktwert) ermittelt und festgelegt werden. Diese Aufgabe erledigt in der Regel ein Sachverständiger für Immobilienbewertung oder der Gutachterausschuss der jeweiligen Stadt oder Gemeinde.

4. Beratung ohne Zeitdruck
Ein professioneller Immobilienmakler läßt sich immer Zeit für seiner Kunden. Er wird niemals auf Zeitdruck einen Vertragsabschluss tätigen. Er gestattet seinem Kunden eine ausführliche Prüfung des Angebotes bzw. des Vertrages. Vorsichtig sollten Auftraggeber werden, wenn der Makler behauptet der Käufer oder Mieter sei schon in der Kundenkartei vorhanden und ein erfolgreicher Verkauf oder eine Vermietung der Immobilie nur noch reine Formsache.

5. Fotoaufnahmen durch einen Fotografen
Ein ganz wesentlicher Punkt einer Immobilienvermarktung ist die Darstellung der Verkaufsimmobilie. Ein professioneller Immobilienmakler beschäftigt für die Erstellung der Fotoaufnahmen (für das Verkaufsexposé und die Darstellung im Internet) einen Fotografen oder hat selbst professionelles Foto-Equipment und kann damit umgehen. Fragen Sie, bevor Sie einen Makler beauftragen, wer die Fotoaufnahmen Ihrer Immobilie macht und wer die Aufnahmen bezahlt! Bei einem Profi ist der Preis des Fotografen mit im Leistungspaket des Maklers enthalten.

6. Beratung nach dem Verkauf- oder der Vermietung
Ein professioneller Immobilienmakler steht seinen Kunden auch nach dem Abschluss des Kauf- oder Mietvertrages beratend zur Seite. Erfahrungsgemäß ergeben sich für viele Käufer oder Verkäufer nach dem Vertragsabschluss so einige Fragen. Diese Fragen beantwortet der ordentlich arbeitende Makler seinen Kunden grundsätzlich sehr gerne.

7. Risikominimierung durch Versicherungsschutz
Ein Profi-Makler hat immer eine umfassende Vermögensschaden-Haftpflicht-Versicherung abgeschlossen. Sollte im Fall der Fälle mal etwas schief gehen, so ist der Kunde durch diesen Versicherungsschutz des Immobilienmaklers finanziell abgesichert. Fragen Sie Ihren Makler vor Beauftragung unbedingt nach dieser Versicherung. Im Zweifel lassen Sie es sich schriftlich bestätigen, dass die Versicherung besteht!

Das stellt in der Regel kein größeres Problem dar.

Es wird aber häufig unterschätzt, wie sensibel der Handel mit Immobilien in Deutschland gehandhabt werden muss. In der Regel handelt es sich um einen Verkauf von Privatleuten an Privatleute – und für beide Parteien bedeutet dies eine gravierende Änderung der Lebensituation. Umso wichtiger ist es, dass alle Einzelheiten des Geschäfts lückenlos dokumentiert sind. Wir wissen, welche Unterlagen und Informationen zum Verkauf Ihrer Immobilie gehören und wie diese im Zweifel beschafft werden können.

Sie unterzeichnen eine von uns vorbereitete Vollmacht, mit dieser ist es uns möglich in der Bauaktenkammer des Bauordnungsamtes Ihrer Stadt oder Gemeinde die fehlenden Dokumente einzusehen und diese zu kopieren.

Die Immobilie ist genau das wert, was ein Kaufinteressent bereit ist dafür zu bezahlen. Aber genau diese Information liegt Ihnen als Verkäufer zu Beginn der Vermarktung noch nicht vor. Aus genau diesem Grund ist es zwingend erforderlich einen Immobiliensachverständigen mit der Erstellung einer Marktwertanalyse zu beauftragen.

Der Marktwert eines Grundstückes bestimmt mithin den Kaufpreis. Dabei unterteilt man in unbebaute Grundstücke, diese sind nach den Bodenrichtwerten im Vergleichswertverfahren zu bewerten. Für bebaute Grundstücke kommen das Ertragswert- und Sachwertverfahren zur Anwendung.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: Zur Wertermittung >>>

Ja, der Energieausweis ist seit dem 1. Mai 2014 Pflicht beim Verkauf und bei der Vermietung von Wohn- und Gewerbegebäuden. Der Energieausweis ist ein mehrseitiges Dokument, das Daten zur Energieeffizienz und zu den anfallenden Energiekosten eines bestimmten Gebäudes liefern soll. So soll er einen Vergleich zwischen Immobilien ermöglichen, den Mieter oder Käufer in ihre Miet- oder Kaufentscheidung einfließen lassen können.

Es gibt zwei Arten von Energieausweisen: Den Verbrauchsausweis und den Bedarfsausweis.

1. Der Verbrauchsausweis wird aus den Verbrauchsangaben der Bewohner des Gebäudes erstellt. In die Berechnungen fließt ihr Verbrauch für Heizung und Warmwasser der vergangenen drei Jahre ein. 
Der Nachteil: Dieser Energieausweis ist stark abhängig vom persönlichen Nutzungsverhalten der Bewohner. Je nachdem, ob diese viel oder kaum heizen, kann das Ergebnis im Energieausweis verfälscht sein.

2. Für den Bedarfsausweis wird das Haus etwas genau unter die Lupe genommen: Wie ist der Zustand von Außenwänden, Dach und Fenstern? Auf welchem Stand sind Heizung und Haustechnik? Der Bedarfsausweis zeigt unabhängig vom Nutzungsverhalten, wie es um Bausubstanz und Energieeffizienz bestellt ist. Am Endenergiebedarf können sich Hausbesitzer, Käufer und Mieter orientieren, wenn sie ihren künftigen Energieverbrauch und die Energiekosten abschätzen wollen. 

Die Gültigkeit beider Ausweisvarianten beträgt 10 Jahre. Wann Hausbesitzer welchen Energieausweis brauchen, hängt vom Baujahr und von der Größe des Hauses ab. Häuser unter Denkmalschutz benötigen keinen Energieausweis.

Diese Angaben aus dem Energieausweis gehören nach dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Immobilienanzeigen
In § 87 des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) wird geregelt, welche Angaben aus dem Energieausweis in Immobilienanzeigen verpflichtend enthalten sein müssen:

  • Art des Energieausweises – Bedarfsausweis oder Verbrauchsausweis
  • Im Energieausweis genannte Informationen zum Endenergiebedarf oder Energieverbrauch in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr
  • Wesentlicher Energieträger für die Heizung (Öl, Gas, Fernwärme, Pellets etc.)
  • Das Gebäudebaujahr
  • Die Energieeffizienzklasse (bei älteren und noch gültigen Energieausweisen entfällt die Pflicht zur Angabe der Energieeffizienzklasse). Diese Ausweise wurden dann aber auch noch nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) erstellt.

Es droht sogar ein nicht unerhebliches Bußgeld bis zu 15 000 Euro, wenn sie ihre Immobilie ohne Angaben aus dem Energie­ausweis inserieren.

Welchen Wert hat ihre Immobilie?

Online-Wertermittlung

Unsere Bewertungssachverständige ermitteln den Wert Ihres Hauses, Ihrer Eigentumswohnung oder des Grundstücks immer individuell und persönlich. Hierfür können Sie unser Online-Formular nutzen, um Ihre Angaben und Informationen schnell und bequem mit ein paar Klicks an uns zu übermitteln.
Sie haben zusätzlich die Möglichkeit, in einem freien Feld weitere Angaben zu machen. Je genauer Sie uns Ihre Immobilie beschreiben und uns den Zweck Ihrer Immobilienbewertung nennen, desto präziser können wir arbeiten.

Können wir Ihnen behilflich sein?

Dann füllen Sie das Formular aus, wir melden uns bei Ihnen!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.